Jesse Powell, CEO von Kraken, hat die Gelegenheit genutzt, seinen Austausch mit dem ‚Black Swan‘-Autor Nassim Nicholas Taleb nach dem jüngsten Scheitern von Coinbase auszutauschen.

Powell sagte, dass der prominente Ökonom und Essayist ihn direkt kontaktieren könne, wenn er auf irgendwelche Probleme stoße.

Einen hochkarätigen Kunden verlieren

Am 5. Juni nahm Taleb Coinbase öffentlich zur Aufgabe, weil die Börse nicht auf Fehler reagiert hatte. Bevor das Support-Team der größten Bitcoin Evolution in den USA endlich auf seine Anfrage reagierte (und sich für die Verzögerung entschuldigte), war es bereits zu spät.

Taleb gab bekannt, dass er sein Konto bei Coinbase schließen werde, nachdem er sein Problem nicht rechtzeitig gelöst habe.

Während er das Coinbase-Fiasko kommentierte, bemerkte Krypto-Anwalt Tuur Demeester, dass es sich die Bitcoin-Community leisten könne, launisch zu sein, wenn man bedenkt, wie einfach es ist, den Anbieter zu wechseln.

Bitcoin

Eine freundliche Rivalität

Bereits im Juli 2018 hatte Kraken die Hinzufügung neuer Altcoins durch Coinbase überprüft, indem er angekündigt hatte, alle auf CoinMarketCap verfügbaren Kryptowährungen aufzulisten.

Powell kritisierte auch die Funktion von Coinbase, mit der private Schlüssel mithilfe von Cloud-Diensten wie Google Drive gesichert werden können.

Er lobte jedoch Brian Armstrong, den CEO der konkurrierenden Börse, für seinen Beitrag zur Krypto- und Wohltätigkeitsarbeit, nachdem dieser die Entlassung von Neutrino-Mitarbeitern angekündigt hatte, die Dissidenten zum Schweigen bringen.