Alles über Spyware

Wenn Sie online gehen, gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Privatsphäre geschützt ist. Fachkundige Augen verfolgen oft Ihre Aktivitäten – und Ihre persönlichen Daten – mit einer weit verbreiteten Form von bösartiger Software namens Spyware. Tatsächlich ist es eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Bedrohungen im Internet, die Ihren Computer heimlich und ohne Erlaubnis infiziert, um eine Vielzahl von illegalen Aktivitäten zu starten. Es ist leicht, Opfer zu werden und kann schwer loszuwerden sein, besonders da man sich dessen höchstwahrscheinlich nicht einmal bewusst ist. Aber entspannen Sie sich; wir stehen hinter Ihnen mit allem, was Sie wissen müssen, was Spyware ist, wie Sie sie bekommen, was sie mit Ihnen machen will, wie Sie damit umgehen und was zu tun ist, um zukünftige Spyware-Angriffe zu vermeiden.

Was ist Spyware?

Spyware. Obwohl es sich wie ein James Bond-Gadget anhört, ist es eigentlich ein Oberbegriff für bösartige Software, die Ihren PC oder Ihr mobiles Gerät infiziert und Informationen über Sie, Ihre Browsing- und Internetnutzung sowie andere Daten sammelt. Darum ist eine Spyware entfernen Freeware Deutsch sehr sinnvoll.

Keine große Überraschung – Spyware ist heimlich und findet in der Regel ohne Ihr Wissen oder Ihre Erlaubnis den Weg auf Ihren Computer, hängt sich an Ihr Betriebssystem an und hält eine Präsenz auf Ihrem PC. Möglicherweise haben Sie sogar versehentlich die Erlaubnis erteilt, dass sich die Spyware selbst installiert, wenn Sie den Bedingungen eines scheinbar legitimen Programms zustimmen, das Sie heruntergeladen haben, ohne das Kleingedruckte zu lesen.

Spyware

Aber egal, wie Spyware in Ihren PC eindringt, sie läuft leise im Hintergrund, sammelt Informationen oder überwacht Ihre Aktivitäten, um bösartige Aktivitäten im Zusammenhang mit Ihrem Computer und dessen Verwendung auszulösen. Dazu gehört die Erfassung von Tastenanschlägen, Screenshots, Authentifizierungsdaten, persönlichen E-Mail-Adressen, Webformulardaten, Informationen zur Internetnutzung und anderen persönlichen Informationen, wie z.B. Kreditkartennummern.

„Spyware läuft leise im Hintergrund und sammelt Informationen.“

Und selbst wenn Sie seine unerwünschte Präsenz auf Ihrem System entdecken, ist es nicht mit einer einfachen Deinstallationsfunktion ausgestattet.

Wie bekomme ich Spyware?

Spyware kann Ihr System auf die gleiche Weise infizieren wie jede andere Malware, mit Hilfe eines Trojaners, eines Virus, eines Wurms, eines Exploits und anderer Arten von Malware. Hier sind einige der wichtigsten Techniken von Spyware, um Ihren PC oder Ihr mobiles Gerät zu infizieren:

Sicherheitslücken. Hier ist ein Top-of-the-List No-No: Klicken Sie auf einen unbekannten Link oder Anhang in einer E-Mail, die entweder eine ausführbare Anlage oder Links zu einem Website-Programm, das ein Programm herunterlädt und ausführt („führt“). Noch schlimmer ist, dass es sogar möglich ist, dass der bloße Besuch einer bösartigen Website und das Anzeigen einer Seite und/oder Bannerwerbung zu einem Drive-by-Download führen. Oder das Anklicken einer Option in einem irreführenden Popup-Fenster kann eine Infektion auslösen. Sogar der Handel mit Software oder Dokumenten mit Freunden kann dazu führen, dass ein Spyware-Programm, das sich darin verbirgt, heimlich verbreitet. Dazu gehören ausführbare Programme, Musikdateien und Dokumente. Alles, was man dazu braucht, ist ein schlechter Klick.
Irreführendes Marketing. Spyware-Autoren lieben es, ihre Spyware-Programme als nützliche Tools zum Herunterladen zu präsentieren. Es kann ein Internet-Beschleuniger, ein neuer Download-Manager, ein Festplattenreiniger oder ein alternativer Web-Suchdienst sein. Hüten Sie sich vor dieser Art von „Köder“, denn die Installation kann zu einer versehentlichen Infektion mit Spyware führen. Und selbst wenn Sie das „nützliche“ Tool, das die Infektion ausgelöst hat, schließlich deinstallieren, bleibt die Spyware zurück und funktioniert weiter.
Software-Bundles. Wer liebt keine freie Software (Freeware)? Außer wenn es sich um ein Hostprogramm handelt, das ein bösartiges Add-on, eine Erweiterung oder ein Plugin verbirgt. Sie mögen wie notwendige Komponenten aussehen, sind aber dennoch Spyware, die auch bei einer Deinstallation der Hostanwendung erhalten bleibt.
Sonstiges. Trojaner, Würmer und Hintertüren verbreiten oft Spyware zusätzlich zu ihrer primären bösartigen Absicht.
Spyware für mobile Geräte. Mobile Spyware gibt es, seit mobile Geräte zum Mainstream wurden. Da mobile Geräte klein sind und die Benutzer keine Aktivitäten sehen können, können diese Verhaltensweisen hinter den Kulissen ablaufen. Sowohl Mac- als auch Android-Geräte werden infiziert, wenn Sie eine Anwendung mit bösartigem Code installieren. Diese Anwendungen umfassen legitime Anwendungen, die mit Malcode neu kompiliert wurden, reine bösartige Anwendungen mit einem falschen Namen und Anwendungen mit gefälschten Download-Links. Apps können auch heimlich auf Geräten von Tätern installiert werden, die ahnungslose Opfer verfolgen wollen.

„Mobile Spyware gibt es, seit mobile Geräte zum Mainstream wurden.“

Arten von Spyware

In den meisten Fällen hängt die Funktionalität einer Spyware-Bedrohung von den Absichten ihrer Autoren ab. Einige typische Funktionen, die in Spyware entwickelt wurden, sind beispielsweise die folgenden:

Passwort-Diebstahl ist eine Anwendung, die dazu dient, Passwörter von infizierten Computern zu sammeln. Die Arten von gesammelten Passwörtern können gespeicherte Anmeldeinformationen aus Webbrowsern, System-Anmeldeinformationen und verschiedene kritische Passwörter beinhalten. Diese Passwörter können an einem Ort aufbewahrt werden, den die Angreifer auf dem infizierten Computer wählen können, oder sie können zur Wiederherstellung an einen entfernten Server übertragen werden.
Bankwesen